Restaurant Dammühle, Marburg-Wehrshausen | Testblogger.de

Restaurant Dammühle, Marburg-Wehrshausen

besucht zuletzt im Oktober 2015

bei unserem letzten Besuch in der Dammühle wurde ich sehr enttäuscht. Obwohl das Lokal nur ca. zur Hälfte gefüllt war, dauerte es fast 30 Minuten bis man uns fragte ob wir etwas trinken möchten. Dann ging es Schlag auf Schlag, ein Gruß aus der Küche kam, als wir mit dem Hauptgericht fast fertig waren. Es kamen zuvor mehrfache Nachfragen bezüglich der bestellten Gerichte. Das Dessert dafür kaum nachdem wir das Hauptgericht beendet hatten. Insgesamt wirkte der Service durch einen jungen Mann mit dunkler Hautfarbe alles andere als souverän. Hektisch und zerfahren, mit einer leichten Fahne unangenehmen Körpergeruchs war das so ziemlich der schlechteste Service den ich hier erlebt habe. Insgesamt ist der Service in den letzten 5 Jahren stetig schlechter geworden, was ich sehr schade finde. Die Dammühle war immer ein Garant für gehobenen Genuß, diesen Status hat die Dammühle bei mir persönlich nun nicht mehr.

Zum Gericht selbst: Ich hatte ein Wildgulasch mit Kartoffelkloß für 18,50 €. Mit diesem Gericht wurde ich leider nicht so glücklich. Das Fleisch schmeckte trocken, die Soße, zwar sehr lecker, aber insgesamt eine sehr kleine Portion machte mich auch nicht wirklich satt. Das war hier mal anders. Meine Begleitung war recht zufrieden mit Ihrem Gericht, teilte aber meine Meinung zur Servicequalität.

Homepage und aktuelle Karte: Hotel Restaurant Dammühle

 

Unser Besuch vom 15.01.2011, die Besuche von 2012 -2014 sind leider verloren gegangen

DammuhleHirsch

In Nusskruste gebratenes Hirschrückensteak mit Beeren und Quittensoße, dazu Grießstrudel und Feldsalat für 23,20 Eur

In der Region Marburg zählt das Hotel – Restaurant Dammühle zu einer der besseren Adressen wenn man die Geheimnisse der guten Küche erfahren möchte. Das traumhaft gelegene Anwesen liegt ca. 5 km ausserhalb der Stadt im Stadtteil Wehrshausen. Bei unserem Besuch an einem Samstag Abend war das Restaurant bis auf dem letzten Platz besetzt, es empfiehlt sich unbedingt eine vorherige Reservierung.

Das Wildbret entstammt laut Karte aus heimischen Wäldern. Davon animiert wählte ich aus der Winterkarte das Hirschrückensteak in Nusskruste. <br />Das Fleisch war von wunderbarer Konsistenz und sehr aromatisch. Die Nußkruste passte hervorragend und vereinte sich im Mund zu einem tollen Geschmackserlebnis. Zum Grießstrudel fehlt mir ein Vergleich, in dieser Form kostete ich ihn das erste Mal. Sehr lecker und ich hätte durchaus ein bis zwei Stücke mehr vertragen.

Dafür liess das Gericht noch genug Platz für ein Dessert:

dammuhleZimtcanneloni

Mit Mandelcreme gefüllte Zimtcanneloni, Cadamom-Schokoladensorbet und Rotweineis für 7,00 Eur

Optisch ein echter Traum traute ich mich fast nicht dieses Werk mit der Gabel zu zerstören, tat es aber dann doch und wurde nicht enttäuscht. Der Zimtcanneloni bestand aus einem sehr zerbrechlichen Karamelröhrchen welches mit der Mandelcreme gefüllt war. Am Dessert fand ich das Rotweineis am besten. Wohl auch wegen seines leicht an Glühwein errinnernden Geschmacks. Das Schokoladensorbet, sehr Schokoladig, ebenfalls ein Hochgenuss.

der Service nicht mehr ganz das was ich in Errinnerung hatte, aber noch freundlich und aufmerksam. Fazit: gehobenes Niveau was Preis und Leistung betrifft, Service ok, sehr lecker

Die aktuelle Speisekarte finden sie auf der Homepage

Homepage und aktuelle Speisekarte: Hotel Restaurant Dammühle

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.